Anwendungsfelder der Körperzentrierten Psychotherapie

In Einzel-, Paar- und Familiensettings bei psychischen und psychiatrischen Störungsbildern

b63

Die Körperzentrierte Psychotherapie IKP wird in Einzel-, Paar- oder Familiensettings eingesetzt. Sie findet bei allen psychischen und psychiatrischen Störungsbildern Anwendung, so auch bei depressiven Symptomatiken und Essstörungen, die häufig auf Beziehungsstörungen zurückgehen.

Die Diagnose erfolgt sowohl aus störungsspezifischer (ICD-10) als auch phänomenologischer Sicht (Anthropologisches Würfelmodell), um der individuellen Problemkomplexität des zu Behandelnden besser Rechnung tragen zu können. Insofern arbeiten die (Psycho-)Therapeutinnen und Therapeuten IKP nicht mit schematisch und fix strukturierten Manualen, sondern folgen dem individuellen, bedürfnisorientierten Prozess und wählen die Methoden und Techniken, zu denen der zu Behandelnde Zugang hat und die sich gleichzeitig für die anstehende Problembearbeitung am besten eignen.

Die Körperzentrierte Psychotherapie IKP bietet neben dem grundlegenden (psycho-)therapeutischen Gespräch auch dazu passende erfahrungsorientierte, experimentelle Interventionen an. Diese Integration wird von den zu Behandelnden als besonders hilfreich erlebt.